Royal Wedding live! Im TV

meine treuen Follower, wieder ist eine Woche vorbei und meine Sanduhr,

die mit die verbleibende Zeit anzeigt ist nahezu am Ende.

Erstmal muss ich euch den Nachtrag zum offenen Ende meines vorherigen
Blogs erbringen. Arlene hatte am vergangenem Sonntag einen
Nervenzusammenbruch erlitten und daraus resultierte dann eine
"vorübergehende Amnäsie". Laut Erzählungen der Carer und Familie hat es sich wie folgt zugetragen. Vish übernahm seine Schicht im
Krankenhaus und offensichtlich war Alan wegen irgendwas genervt und
sauer auf Arlene. Als sie ihn fragte ob er wolle das sie sofort geht,
brüllte er ein JA heraus. Weswegen sie dann wutentbrannt das
Krankenhaus verließ. Als sie zu Hause ankam brüllte sie rum und
wusste nicht mehr, warum Handwerker im Haus sind und was die dort zu suchen haben. Desweiteren wiederholte sie alles was sie sagte mehrfach und direkt hintereinander. Darauf hin rief Alex mich an und fragte nach einer Nummer der Kinder um sie zu benachrichtigen, da Arlene in diesem Zustand eine Gefahr für sich selber war. Letztendlich erreichte
Alex eine Freundin die dann vorbeikam, als die Beiden in der Küche
saßen brach Arlene dann in Tränen aus. Aufgrund dessen beschloß die
Freundin, Arlene für eine Nacht zu sich zu nehmen, um ihr eine Pause
zu gönnen. Nach ewigen Telefonaten zwischen der Familie, den Carern
und mir haben wir dann einen Notplan für den kommenden Tag aufgestellt
um Alan von all dem nichts wissen zu lassen. Bis jetzt hat die Familie
alle Planungen an sich gerissen, selbst das Treffen und der Zeitpunkt
wann Arlene Freunde trifft ist durchgeplant. So wird Arlene wenigstens
total entlastet und ist jetzt ausgeglichen. Mittlerweile erinnert sie
sich auch wieder an alles, ausser Ostersonntag, teilweise wirkt sie
ein wenig wirr, aber auch das wird langsam besser.


Die Woche verlief relativ unspektakulär, ich schiebe weiterhin
regelmäßig meine Schicht an Alans Krankenbett und mach ein wenig
Hausarbeit aber sonst gab es nicht viel zu berichten.
Freitag war dann der große Tag der Royal Wedding, den ich gemeinsam mit Alan im Krankenhaus verbacht habe. Gemeinsam verfolgten wir die Geschehnisse live im BBC.
Meine persönlicher Expertenbericht dazu:

Ein wunderschöne Hochzeit wie ich sie nicht haben wollen würde. In der "Westminster Abby" waren ca. 2000 geladene Gäste, darunter die Familien und Freunde des Brautpaares, sowie Prominente und Monarchen aus aller Welt. (Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Beiden nicht mal 1/4 der Anwesenden persönlich kannten) Gegen 10:30 Uhr fuhr Prinz William, mit seinem Bruder und Trauzeugen Prinz Harry zur Abby, darauf folgten dann die Queen mit Ehemann und anschließend die Eltern der Beiden. Um 11 Uhr kam Kate dort an (zusammen mit ihrem Vater, in dem Rolls-Royce Phantom 6, der letztes Jahr bei Studentenkrawallen zerstört wurde) und man muss sagen, das Kleid war echt hübsch, genau wie die Frau die in dem Kleid steckte. Allgemein war die Zeremonie eher steif, alles nach Vorschrift und wirkte ein wenig altbacken und verklemmt. Die Queen sah alles andere als glücklich aus, es war immerhin die Hochzeit ihres Enkels!? Wie auch immer, nach gut 1,5 Stunden Trauung fuhr das frisch gebackene Ehepaar Catherine Elizabeth Mountbatten-Windsor, Duchess of Cambridge (voller Titel: Her Royal Highness Princess Catherine Elisabeth, Duchess of Cambridge, Countess of Strathearn, Baroness Carrickfergus, Master of Arts.) und Prinz William Arthur Philip Louis Mountbatten-Windsor, KG (voller Titel: His Royal Highness Prince William Arthur Philip Louis, Duke of Cambridge, Earl of Strathearn and Baron Carrickfergus, KG [Knight of the Order of the Garter]) in einer Kutsche zurück zum Palast. Nach offiziellem Fotoshooting und der Ankunft aller 650 Gäste zum Bankett kamen dann die Protagonisten auf den Balkon und küssten sich 2 mal. Sehr liebevoll aber nicht innig - verbietet wahrscheinlich der Anstand.


Freitagabend ging es dann nach meiner Schicht zur ZooBar am Leicester Square, wo wir die Puppen haben tanzen lassen, Hochzeitsnacht wollte aber keiner spielen . Ich spielte mal wieder
den harte Kern und blieb vom Anfang (mit Isa, Silke, Pia, Jens, Flo
und Jakob) bis Ende (mit Hanna) dort. Ich fand den Abend wieder
relativ gelungen und hatte Spaß, was ja die Hauptsache ist. Samstag
ging es dann nach gemeinsamen Lunch (Arlene und ein Teil der Familie)
in das Science Museum mit einem Teil unserer Kolumbianer (Pablo,
Diana) und anschließend in den Hyde Park zum Princesss Diana Memorial,
anschließend liefen wir Richtung Piccadilly Circus wo ich mit Jens,
Linda, Silke und Pia im "Korean Kitchen" zum Dinner stoppten. Aus
Höflichkeit werde ich jetzt natürlich nicht rausposaunen, dass Pia
sich mit Nudelsuppe und Stäbchen eher suboptimal machte, aber sie war stets bemüht. Den Abend ließen wir dann im allerseitigen
Einverständnis in Ruhe ausklingen, wir gingen ins Kino und sahen
"Source Code", ein Actionfilm mit denkbar schlechter Story und jeder
von uns 5 hat den Film auf seine Art und Weise verstanden oder auch
eher nicht. Nur ich konnte meine Meinung nicht kundtun, da nach
heftigen Halsschmerzen (die ich den ganzen Tag schon hatte) meine Stimme am Abend total versagte. Was daran interessant
ist... lest ihr nächste Woche!

5.5.11 14:15

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen