Eine 2. Chance ist für'n Arsch

hey Follower, mein Wochenende ist schon wieder vorbei und ich brauch eine Erholungspause davon.

Die Nacht vom Freitag wurde in der Old Street verbracht, es
war die zweite Chance für diesen Teil Londons und wie schon vergangene Woche im Koko, haben wir uns danach gefragt warum wir uns das eigentlich antun. Diesmal war es zwar nicht ganz so schlecht wir
vorheriges Mal, mit der fleischverkaufenden Gangsterrapperin aus der
Kelly-Family, aber dennoch war der Club nicht gut. 3-3-3 Mothers hieß
das Ding, freier Eintritt, erst total leer und ne Stunde später total
überfüllt. Echt komisch und die Musik war kurzzeiti sogar ganz cool (z.B. mit MGMT)
aber eben nur kurzzeitig. Also, wir waren enttäuscht! Samstag ging es
dann mit Mel, Jonas, ihrem Service-User und Jens in den Regents Park
um die Sonne zu genießen. Ihr Service-User wusste uns zu unterhalten,
indem er uns Vorträge über Frauen, Romantik, Beziehungen und
Datingtipps gab. Leider hatten aber alle außer er das Gefühl, dass
seine teilweise extrem kitschigen Äußerungen aus dem vorletzten
Jahrundert waren und Mel regte sich leicht erregt über sein sexistisches Frauenbild auf. Also wir hatten Spaß! Am Abend wurde dann eine weitere Nacht im Purple Turtle angedacht, was aus gegebenem Anlaß dann zu einem ruhigen Abend in Hammersmith geändert wurde. Dennoch haben wir
das Beste aus dem Abend gemacht, mit stundenlangen Gesprächen, "Stadt, Land, Fluß" spielen (wobei ich immernoch wissen will, warum da "Pflanze" mit bei sein muss) und spannenden Lebensgeschichten. Ich
fand den Abend lustig, war aber dennoch froh, um kurz nach 8 Uhr dann endlich im Bett gewesen zu sein. Sowas ist hier weitaus weniger als selten der Fall. Sonntag ging es nach dem ausschlafen dann noch auf nen Kaffee und Spaziergang zur London Bridge mit Linda, um
anschließend im "Wagamama" zu dinnieren. Nach dem Essen ging es dann
über den Piccadilly Circus zum Covent Garden, wo wir ein paar Minuten
dem Straßenmusiker lauschten, bevor wir beide wieder unseren Heinweg
antraten. Der Musiker war übrigens der, der mir bei meinem ersten
Abend am Covent Garden die Zeit musikalisch versüßte. Also Londoner geht mal hin, es lohnt sich.

 

Bis nächste Woche...mal sehen, was ich dann alles zu berichten habe.

 

11.4.11 12:57

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen