Andere Seiten von London...

Wieder eine Woche gemeistert,

wobei diese Hürdenreich war. Alan hat es
aufgrund einer Infektion total heruntergezogen. Er hat tagsüber fast
durchgehend geschlafen und bekam von Zeit zu Zeit "Schüttelanfälle",
vorwiegend wenn man ihn ihm Rollstuhl bewegt hat oder ihn aus dem
Bett, ins Bett, vom Sessel oder in den Sessel transferiert hat. Also
war es diese Woche echt belastend, er konnte ohne Hilfe weder stehen (was sonst halbwegs klappt) noch aufstehen, selbst die Bedienung des Treppenlifts war diese Woche eine zu große Challenge. Echt bitter, der Arme. Dazu kam noch Schnupfen, Husten und Heiserkeit - wobei letzteres zu einer kraftvolleren Stimme als üblich führt (eigentlich nicht nachvollziehbar). Dazu kam noch, dass ich auch am Samstag gefordert
war, den ganzen Tag. Wobei es nicht so anstrengend war, Morgens hab
ich ihn nichtmal wach bekommen und ausser 3-4 Tabletten-, Trink- und
Essenspausen hat er den ganzen Tag schlafend in seinem Bett verbracht.
Ich hoffe, dass das das Ende der Infektion war. Mal sehen.

Sonst gab es natürlich auch noch positives zu berichten, es war ja
"St. Patricks Day", der aber nicht wie erwartet zelebriert wurde.
Ausser das unsere üblichen Pubs hoffnungslos überfüllt waren und ab
und zu grün gekleidete Menschen unsere Weg kreuzten war nichts
besonderes dabei. Freitag ging es dann wie üblich ins partyreiche
Wochenende, dass erste
Mal ging es dafür zur "Old Street", was man auch mit Augen-zu-drücken
als Reinfall bezeichnen kann. Der Türsteher lag mit der Aussage "wir
spielen alles" nicht ganz richtig, denn letztendlich waren ausser Hip-
Hop nicht wirklich viele bis garkeine anderen Musikgenre vertreten.
Auf der Bühne stand eine "Gangster-Rapperin" im Dress der Kelly-
family, die Hauptberuflich auch als "Fleischfachverkäuferin"
durchgehen kann. Aber auch das ist London, genauso wie der Chinamann
der Döner, Burger und Chinapfanne verkauft. Ja sowas sieht man
wahrscheinlich nur in einer Metropole, alles international, multikulti
und gemischt. Wir fanden es lustig irgendwie.
Samstagabend ging es dann wie fast immer ins Purple Turtle, wobei wir
danach beschlossen haben, erstmal eine "Beziehunspause" einzulegen, um nicht an Gefallen zu verlieren. Wobei es diesmal wieder echt cool war! Sonntag hab ich dann mal London
erwandert, ich fuhr bis Canary Wharf (der Finanzbezirk) und bin dann
an der Themse entlang gelaufen (wo es sich offensichtlich gut wohnen
lässt - gerade im Angebot ein Wasserblickappartement für 1900 Pfund/
Woche/3 Zimmer) zur Tower Bridge, weiter zur St. Pauls Cathedrale,
hoch nach Farringdon, King's Cross zu Jonas. So hab ich einige Teile
Londons gesehen, die ich vorher noch nie gesehen hatte und auch einen
neuen deutschen Imbiss entdeckt. Mit Curry-, Bratwurst, Frankfurter und und und...ab 4,75 Pfund im Brötchen. Ich fand den Spaziergang wirklich lohnenswerte, also für alle die mal ein paar Stunden Zeit haben...Insidertipp!

Und das wars auch schon wieder,

man hört sich meine Follower! 

PS: Als kleiner Tipp für alle Casanova wie ich einer bin: Wenn dich
eine fragt, ob du sie auch mögen würdest, wenn sie "fett, hässlich
und ungeschminkt" wäre - dann kommt die Antwort "kenn ich dich anders?"
immer gut an. (Sorry Jana, aber ich könnte mich deswegen immer noch
wegschmeißen!)

21.3.11 23:12

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Die fette-hässlich-ungeschmink (1.4.11 22:38)
Du bist ja so ein Penner!!! Maaaaaan und ich hab dich doch nur vorgewarnt, naechtes mal ruf ich dich einfach an und du bist selbst schuld wenn du vor schrecken vom Stuhl fällst! So!


auch Jana genannt. (1.4.11 22:40)
Oder wir Skypen nur noch ohne Kamera, auch eine alternative! :P

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen